warning icon

Herzlich Willkommen


  

Elternbrief vom 20.03.2022

Änderungen der Regelungen zum Infektionsschutz, die sich für die Zeit ab dem 20.03.2022 aus der Schulmail des MSB für die Don-Bosco-Schule ergeben:
1. Maskenpflicht
Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat entschieden, die bestehenden Maßnahmen zum Infektionsschutz in Schulen auf der Grundlage der bestehenden Coronabetreuungsverordnung aufrecht zu erhalten. Bis Samstag, 2. April 2022, wird also § 2 der Coronabetreuungsverordnung eine Pflicht zum Tragen einer Maske in allen Innenräumen der Schule vorsehen. Danach endet diese Pflicht.
Insbesondere für die letzte Woche vor den Osterferien bleibt es dennoch jeder Schülerin und jedem Schüler sowie allen in Schule tätigen Personen unbenommen, in den Schulgebäuden freiwillig eine Maske zu tragen. Die Schulleitung und das Lehrerkollegium empfehlen dies ausdrücklich.

2. Fortsetzung schulischer Testungen
Nach dem neuen Infektionsschutzgesetz können die Länder jedoch weiterhin schulische Testungen anordnen. Für Nordrhein-Westfalen hat die Landesregierung entschieden, dass bis zum letzten Schultag vor den Osterferien, also dem 8. April 2022, die schulischen Testungen in allen Schulen und Schulformen in der derzeitigen Form fortgesetzt werden.
Nach den Osterferien wird das anlasslose Testen in allen Schulen und Schulformen nicht wiederaufgenommen, sofern es bis dahin keine unerwartete kritische Entwicklung des Infektionsgeschehens gibt.

Mit freundlichen Grüßen
Die Schulleitung

Elternbrief vom 26.01.2022

Aktuelle Maßnahmen:

Liebe Eltern, wie Sie den Informationen des Ministeriums von gestern entnehmen konnten, gelten für die Grundschule aufgrund der Priorisierung der PCR-Testungen und der Überlastung der Labore ab sofort folgende Maßnahmen:

- Der Ablauf der bisherigen Pool Testungen (Klasse 1und 2 Mo/ Mi, Klassen 3 und 4 Di / Do) bleibt bestehen.
- Es ist keine PCR Rückstellprobe mehr vorgesehen.

- Im Fall eines POSITIVEN Klassenpools werden Sie wie bisher informiert.

NEU: In diesem Fall bitten wir Sie dringend, am nächsten Morgen einen NEGATIVEN BÜRGERTEST vorzuweisen.
Liegt uns kein Bürgertest vor, wird sich Ihr Kind in der Schule mit einem
Schnelltest testen. Allerdings sind die Schnelltests, die uns geliefert wurden, von Kindern kaum selbstständig zu verwenden. Außerdem geht durch die Testung viel Unterrichtszeit verloren.

Vorläufig sehen wir folgenden Ablauf vor:
Ist das Testergebnis negativ, bleibt Ihr Kind in der Schule.
Fällt der Test positiv aus, muss Ihr Kind sofort abgeholt werden.
(Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass jmd. erreichbar ist.)

Dann muss es umgehend einen Kontrolltest in einer offiziellen Teststelle durchführen lassen.
Ist dieser Test ebenfalls positiv, gilt das Kind als infiziert und darf sich erst nach 7 Tagen an einer offiziellen Teststelle freitesten.

- Bis das nächste negative Pooltestergebnis vorliegt, besteht eine tägliche Testpflicht.

- Nur die Kinder aus einem positiven Klassenpool, die einen negativen Bürgertest vorweisen können, dürfen morgens die verlässliche Schule besuchen, ansonsten ist diesen Kindern der Besuch der verlässlichen Schule untersagt. Ein möglicherweise infiziertes Kind würde Kinder aus 2 Schulen und 16 Klassen gefährden.
(Eine Testung durch die Betreuungskraft ist nicht möglich)


Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.


Ch. Kraska und H. Kuhn

Elternbrief vom 7.1.2022


Elternbrief vom 1.12.2021

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, es folgt die Information des Ministeriums zur Maskenpflicht ab 02.12.2021:

Der Schutz der Gesundheit unserer Schülerinnen und Schüler, unserer Lehrkräfte und des sonstigen an den Schulen tätigen Personals hat für die Landesregierung höchste Priorität. Wir beobachten die Entwicklung des Infektionsgeschehens daher sehr genau und überprüfen kontinuierlich, ob die geltenden Vorgaben zur Einhaltung des Hygiene- und Infektionsschutzes an den Schulen angemessen und wirksam sind.
Neben dem Wunsch, Unterricht vor allem aus pädagogischen Gründen von Angesicht zu Angesicht stattfinden lassen zu können, tritt aktuell jedoch aufgrund des dynamischen Infektionsgeschehens, auch mit neuen Mutationen, der Infektionsschutz wieder verstärkt in den Vordergrund. Das oberste Ziel im Sinne der Bildungsgerechtigkeit ist und bleibt es dabei, den Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler zu sichern.
 
Maskenpflicht am Sitzplatz

Die Maskenpflicht am Sitzplatz wird nach gründlicher Abwägung aller Gesichtspunkte ab morgen, 2. Dezember 2021, wieder eingeführt. Die Coronabetreuungsverordnung wird dementsprechend geändert.
Mit der Wiedereinführung der Maskenpflicht am Sitzplatz bleiben zugleich die behördlichen Anordnungen von Quarantänemaßnahmen auf ein unbedingt erforderliches Maß beschränkt. Sofern nicht außergewöhnliche Umstände (z.B. Ausbrüche oder Auftreten von neuen Virus-Varianten) vorliegen, wird sich die Anordnung von Quarantänen also wieder nur auf die infizierte Person beziehen. Zusätzliche, womöglich tägliche Testungen in der Schule für nicht immunisierte Schülerinnen und Schüler sind angesichts der regelmäßigen Schultestungen derzeit nicht erforderlich und können auch von den Gesundheitsämtern nicht angeordnet werden.
Die Maske am Sitzplatz gilt ab sofort auch wieder für Ganztags- und Betreuungsangebote, darüber hinaus für alle sonstigen Zusammenkünfte im Schulbetrieb (Konferenzen, Besprechungen, Gremiensitzungen), sofern ein Mindestabstand von 1,50 Metern nicht eingehalten werden kann.
An dieser Stelle möchte ich noch einmal betonen, dass nach den uns vorliegenden Rückmeldungen und Zahlen das Infektionsgeschehen auch den Schulbetrieb nicht unberührt lässt. Insgesamt gesehen sind die Schulen in Nordrhein-Westfalen aber keine Infektionstreiber. Bezogen auf alle Schulen im Lande können wir aufgrund der getroffenen Vorsichtsmaßnahmen von einer sehr kontrollierten Lage sprechen.
 
Staatssekretär M. Richter

Aktueller Elternbrief (18.06.2021)


OGS

Hausaufgabenkonzept OGS

Liebe Eltern,
aufgrund der derzeitigen Situation wurde das Hausaufgabenkonzept der OGS Traumland wie folgt überarbeitet.
Ab dem 17.08.2020 werden die Hausaufgaben in klassenübergreifenden Gruppen stattfinden.
Don- Bosco
Klasse 1a + Klasse 1b
Klasse 2a + Klasse 2b
Klasse 3a + Klasse 3b
Klasse 4a + Klasse 4b
Martin- Luther
Klasse 1a + Klasse 1b
Klasse 2a + Klasse 2b
Klasse 3a + Klasse 3b
Klasse 4a + Klasse 4b
Dies wurde durch das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen am 03.08.2020 zur Wideraufnahme des Schulbetriebes in Corona-Zeiten festgelegt.

(… „ Ausnahmen bilden bereits jahrgangsgemischt zusammengesetzte reguläre Klassen bzw. Lerngruppen, Gruppen für den Ganztags- und Betreuungsangebote sowie Schulsportgemeinschaften.“ …)
Quelle:
Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
Wiederaufnahme eines angepassten Schulbetriebs in Cororna-Zeiten zu Beginn des Schuljahres 2020/2021


Chr. Kraska           St. Dörr                       S. Müller-Bastian
Don-Bosco            OGS Traumland         Martin-Luther


Sozialdienst Schule



Schulsozialarbeit


Auf einen Blick

Anschrift
Don-Bosco-Schule
Katholische Grundschule
Fürstinnenstraße 53
45883 Gelsenkirchen

Telefon 0209 / 6384-01200
Fax0209 / 6384-01255
119404@schule.nrw.de

OGS
Telefon 0209 / 6384-01420